Spacex modifiziert eines der SN10-Triebwerke vor dem Höhentest.

Das derzeit bekannteste private Raumfahrt- und Raumfahrtunternehmen, Spacex, hat vor kurzem einen "statischen Abschuss" des Prototyps der Rakete Starship Number Ten (SN10) durchgeführt und gerade eines der Triebwerke des Prototyps ersetzt.

Informationen über den statischen Zündungstest von Spacex

Ein statischer Abschuss ist ein Routinetest, der es Spacex ermöglicht, die Leistung seiner Raptor-Modellraketen und -Triebwerke, die es mit früheren Prototypen ausgestattet hat, vollständig zu überprüfen. Dieser Test ermöglicht es ihnen, die Funktionsfähigkeit aller Komponenten ihres Raumfahrzeugs zu überprüfen, bevor sie den Höhentest durchführen.

Offenbar haben die Ingenieure des Unternehmens einen Fehler im Triebwerk dieses Raptors entdeckt, denn am 23. Februar, kurz nach den Tests auf dem Stützpunkt in Boca Chica, Texas, wurde die Entscheidung getroffen, diese Änderung vorzunehmen.

Konsequenzen aus den Daten der statischen Zündungstests von Spacex

Was bedeutet das also? Der Austausch eines der Triebwerke des SN10 könnte zu einer Verzögerung im Flugplan von Spacex führen, was Elon Musk, der CEO und Geschäftsführer des Unternehmens, eifrig zu verhindern versucht. Er selbst teilte jedoch über Twitter mit, dass einer der Motoren sie verdächtig gemacht habe. Erinnern wir uns an eines: In der Vergangenheit haben die SN8 und SN9 kürzlich Flugtests absolviert, bei denen alles sehr gut lief, bis sie bei der vertikalen Landung versagten und einige Komponenten beschädigten, was Spacex offensichtlich Geld gekostet haben muss.

Musk möchte nicht, dass das SN10 das gleiche Schicksal erleidet, weder für seinen Geldbeutel noch für seine Investoren, denn die Herstellung aller Teile eines Raumfahrzeugs ist ziemlich teuer, und genau deshalb hat er sich die Mühe gemacht, sie wiederverwertbar zu machen. Gute Entscheidungen brauchen Zeit. Wann wird die SN10-Rakete flugbereit sein? Das wissen wir noch nicht.